Wenn es internettypisch schnell gehen muss…

Stillstand bedeutet bei einem jeden Adress-Verzeichnis in Kürze das Ende. So ein Portal muss immer in Bewegung sein und beständig wachsen – mit dem Stand der Technik, mit den Wünschen der Partner, aber vor allem mit den Anforderungen der User. Darum ist unsere Adressredaktion ständig in Bewegung. Unablässig werden die Adressen geprüft, aktualisiert, immerzu sind neue technische Entwicklungen in Arbeit.

So entstand zum Beispiel auch die Schnellsuche. Neben der strukturierten Suche, wo sich die User gezielt, step by step dem Suchergebnis nähern, musste ganz zeitgemäß eine Suchfunktion her, die internettypisch schnell und assoziativ funktioniert. Um also flott und unkompliziert einen Arzt, Zahnarzt oder eine Klinik zu finden, können User direkt auf der Startseite ein Stichwort wie „Migräne“ oder eine Behandlungsform wie „Schmerztherapie“ eingeben; dazu noch die Stadt oder die Postleitzahl und schon werden die passenden Ärzte angezeigt. Auch mit der Eingabe von einer Facharztbezeichnung wie „Innere Medizin“, einem Teilgebiet wie „Diabetologie“ oder aber mit dem Namen des gesuchten Arztes funktioniert die Suche. Selbst verkürzte Schreibweisen wie „Auge“ anstatt „Augenarzt“ oder „Augenheilkunde“ erfasst das Programm ebenso wie umgangssprachliche Suchen beispielsweise nach einem „Babyarzt“ anstelle eines „Neonantologen“.

Ein Tipp: Wer in eine neue Stadt zieht und einen Hausarzt sucht, kann einfach „Hausarzt“ und die PLZ seines neuen Wohnorts eingeben und schon werden die nahe liegenden Hausärzte gelistet. Ebenso funktioniert diese Vorgehensweise bei der Suche nach rollstuhlgerechten Praxen: einfach „rollstuhlgerecht“ und die PLZ eingeben, wahlweise ergänzt durch eine bestimmte Fachrichtung wie „Internist“, schon werden die rollstuhlgerechten Praxen in der Umgebung angezeigt.

Stillstand – den kennt auch die Schnellsuche nicht. Das System lernt kontinuierlich, Tippfehler und abweichende Schreibformen zu erkennen, aber auch thematische Zusammenhänge. Dafür analysiert die Adressredaktion die Eingaben der User und pflegt die dahinter liegende Systematik. Einige Begriffe gibt es in den ausgefallensten Schreibweisen – da weiß selbst der Duden keinen Rat. Die Schnellsuche hingegen gibt dann Vorschläge unter der Rubrik „Meinten Sie…“ an. So erhalten User mit dem eingegebenen Wort „Ordopäde“ Hinweise auf medizinische Fachgebiete, Teilgebiete beziehungsweise Schwerpunkte, die inhaltlich mit dem Suchbegriff „Orthopäde“ verwandt sind. Aber auch bei der Suche nach einem „Hexenschuss“ oder nach Abkürzungen wie „NNH“ bieten die „Meinten Sie-Vorschläge“ inhaltliche Angebote zum weiteren Vorgehen. Mit nur einem Klick auf den entsprechenden Vorschlag wird die Ergebnisliste angezeigt. Zudem ist das ein weiterer kleiner Beitrag zur Barrierefreiheit, weil sich auch User ohne genaue Sprachkenntnisse in unserer Suche zurechtfinden.

von Birgit Pscheidl, 24. Juli 2009