Publikumspreis: Ihre Stimme für unser Projekt „Barrierefreie Praxis“

„Ohne Moos nix los“ – dieser Spruch trifft nicht nur bei Brettspielen zu, sondern auch im wahren Leben eines gemeinnützigen Projekts. Aus diesem Grund haben wir uns mit unserem Projekt „Barrierefreie Praxis“ für den „Aspirin Sozialpreis“ der Bayer Cares Foundation beworben. Damit möchten wir zum einen das Projekt und damit das gesamte Thema Barrierefreiheit weiter bekannt machen. Zum anderen würde das Preisgeld – so wir denn gewinnen – natürlich helfen, das Projekt noch weiter voranzubringen.

Mit dem Aspirin Sozialpreis unterstützt die Bayer Cares Foundation gemeinnützige Gesundheitsprojekte, die für Innovation und Nachhaltigkeit stehen und Modellcharakter besitzen. Das Preisgeld beträgt insgesamt 35.000 Euro, verteilt auf drei Plätze. Zusätzlich gibt es einen mit 5.000 Euro dotierten Publikumspreis. Und da kommen unsere zahlreichen Unterstützer ins Spiel, die im Internet noch bis 31. Januar 2013 für uns abstimmen können.

Neben dem Projekt „Barrierefreie Praxis“ haben sich noch 94 (Stand: 19.12.2012) weitere gemeinnützige Gesundheitsprojekte um den Sozialpreis beworben. Auf www.aspirin-sozialpreis.de können Sie sich alle Bewerber anschauen. Keine Frage, jedes einzelne dieser Vorhaben hilft Menschen und hat Unterstützung verdient.

Nichtsdestotrotz möchte ich die Gelegenheit für ein wenig Werbung in eigener Sache nutzen. Regelmäßige Leser unseres Blogs, des Stiftungsbriefs und der Stiftungsbrief-News wissen, worum es bei „Barrierefreie Praxis“ geht, für alle anderen hier eine kleine Einführung:

Das Projekt „Barrierefreie Praxis“ ergänzt die Arzt-Auskunf, unseren kostenfreien Service, in dem Menschen Ärzte, Zahnärzte und Psychologische Psychotherapeuten in ihrer Nähe finden können. Durch „Barrierefreie Praxis“ können Menschen mit Behinderungen oder mobilen Einschränkungen nun auch Aspekte der Barrierefreiheit in ihre Suche einbeziehen. Nicht nur für diese Menschen, auch im Zuge des demografischen Wandels wird ein barrierefreier Zugang zu ambulanter medizinischer Versorgung in Zukunft immer wichtiger und da greift unser Projekt an! Wir möchten einer sehr großen Gruppe von Menschen die Teilhabe am täglichen Leben erleichtern. Dazu gehört auch die medizinische Versorgung. Wir bieten nicht nur Informationen zum Grad der Barrierefreiheit in einzelnen Arztpraxen, sondern möchten möglichst viele Menschen, und natürlich Ärzte, für das Thema sensibilisieren. Und da solche Unternehmungen, besonders wenn Sie wie das Projekt „Barrierefreie Praxis“ das gesamte Bundesgebiet umfassen, auch immer am lieben Geld hängen, hoffen wir auf Ihre Stimme. Mit dem Preisgeld könnten wir besonders die Öffentlichkeitsarbeit weiter ausbauen und so noch mehr Menschen erreichen. Denn was nützt das beste Projekt, wenn die Menschen nichts davon erfahren und es dadurch nicht nutzen können?

Im Namen der gesamten Stiftung Gesundheit wünsche Ich Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start ins Jahr 2013.

Stimmabgabe

Bildnachweis: Wilhelmine Wulff / pixelio.de

von Stefanie Woerns, 19. Dezember 2012