Praxis-Website: Interview mit Prof. Dr. Uwe Sander

Prof. Dr. Uwe Sander ist Studiendekan der Abteilung Information und Kommunikation der Fachhochschule Hannover. Die Fragen stellte Alexandra Schramm, Herausgeberin des Buchs „Online-Marketing für die erfolgreiche Arztpraxis“.

Nach welchen Kriterien testen Sie die Usability einer Arzt-Website?

„Wir verwenden verschiedene Methoden, um medizinische Websites zu begutachten und zu testen. In einem Projekt mit der Stiftung Gesundheit haben wir eine gutachterliche Zertifizierung entwickelt, welche sich auf folgende Bereiche bezieht: publizistische bzw. inhaltliche Qualität, technische Fragen einschließlich Suchmaschinenoptimierung und rechtliche Sicherheit.“

Welche sind die größten Fehler, die Ärzte auf ihrer Website machen können?

„Strukturieren Ärzte längere Texte nicht durch Überschriften, entsteht eine Bleiwüste. Dann lesen nur wenige Nutzer diese Texte. Sind Inhalte in medizinischer Fachsprache gehalten, versteht die Zielgruppe Laien diese Informationen nicht. Fehlen bei Abbildungen zusätzliche Texte, benachteiligen die Website-Betreiber sehbehinderte Besucher.“

Prof. Dr. Uwe Sander

Interviewpartner Prof. Dr. Uwe Sander

Wie können Ärzte selbst überprüfen, ob ihre Website nutzerfreundlich ist?

„Ärzte können Freunde oder Bekannte bitten, die Website zu testen. Sie sollten diesen Probanden Aufgaben geben. Dies könnte beispielsweise sein, über die Seite einen Arzttermin zu vereinbaren, eine spezielle Therapieform zu finden oder Informationen über das Team und die Ausstattung der Praxis zu erhalten.“

Was raten Sie Ärzten, die eine eigene Website erstellen wollen?

„Zunächst ist es wichtig, andere Websites zu sichten, um Ideen zu bekommen. Ein Konzept sollte folgen. Darin werden die Ziele definiert. Ein spezielles Leistungsangebot – beispielsweise sportärztliche Untersuchungen – sollten in den Vordergrund rücken. So können Ärzte neue Patientengruppen erschließen. Ein geeigneter und professioneller Dienstleister, der sich mit Medizinseiten auskennt oder vor Ort gut erreichbar ist, könnte erheblich dazu beitragen, dass die Website gelingt.“

Welche Vorteile hat eine Zertifizierung der eigenen Website?

„Ärzte haben die Möglichkeit, ihre Website von verschiedenen Institutionen wie HON, afgis oder der Stiftung Gesundheit zertifizieren zu lassen. Alle genannten Verfahren tragen dazu bei, dass sich die Website in Gestaltung, Inhalt, Funktion und Sicherheit verbessern kann. Nach der Prüfung erhalten Ärzte Zertifikate, die das Vertrauen der Nutzer positiv beeinflussen.“

Dieses Interview sowie weitere Tipps, Checklisten und wertvolles Hintergrundwissen finden Sie im Praxishandbuch „Online-Marketing für die erfolgreiche Arztpraxis“ der MbMed-Autoren Alexandra Schramm (Hrsg.) und Mirko Gründer. Zudem gibt es eine Version speziell für Zahnärzte und eine weitere für PR- und Managementmitarbeiter aus dem Krankenhaus.

Mehr zum Inhalt und Leseproben finden Sie hier:

für Ärzte: www.springer.com/978-3-642-25146-7

für Zahnärzte: www.springer.com/978-3-642-25337-9

für Kliniken: www.springer.com/978-3-642-29226-2

von Alexandra Köhler, 22. Februar 2013