Praxis-Homepage: einfach, kostenlos und vor allem rechtssicher

In unserer jüngsten Studie haben wir, wie jedes Jahr, nach den wichtigsten Marketingmaßnahmen für die Praxis gefragt, und siehe: wie im Vorjahr ist die eigene Internetpräsenz der Spitzenreiter. Bereits in der Studie von 2008 war die Internetpräsenz mit 67,3 Prozent Zustimmung das wichtigste Marketinginstrument. Überraschend, dass in derselben Studie nur 54 Prozent der Ärzte angaben, überhaupt eine eigene Praxis-Homepage zu haben.

Aber „Präsenz im Internet“ kann eben weit mehr sein als nur die eigene Homepage. Der Eintrag in dem Suchportal Arzt-Auskunft, das von vielen Krankenversicherungen und Gesundheitsportalen lizenziert wird; die Präsenz in sozialen Netzwerken wie Xing oder Facebook und die regelmäßige Kontrolle dessen, was in Bewertungsportalen wie Topmedic.de über einen geschrieben wird, zählen eben auch zur Präsenz im Internet.

Was bei der eigenen Homepage einigen Aufwand erfordert, sind die Anforderungen bezüglich der Rechtssicherheit. Verboten ist beispielsweise das Darbieten von Vorher-/Nachher-Bildern bei Therapien. Und selbst ein Gästebuch auf der Homepage kann teuer werden, wenn ein zufriedener Patient ein Dankesschreiben einstellt. Denn damit dürfen Ärzte laut Heilmittelwerbegesetz (HWG) nicht werben – und schon kann schon ein Neider kostenträchtig abmahnen.

Für Mediziner, denen die Lust auf eine eigene Internetseite bei diesen rechtlichen Stolperfallen vergeht, haben wir die Lösung: Ihre Homepage in der Arzt-Auskunft – rechtssicher, kostenlos und werbefrei. Ganz ohne Trara für Sie. Mit Ihrem Namen in der Internet-Adresse.

Die Angaben überprüfen und weitere Details hinzufügen, etwa Angaben zu den Kontaktdaten, zur Lage der Praxis, zu den Sprechzeiten, zum Grad der Barrierefreiheit, zu QM und vieles mehr, das können Sie einfach per Fax oder am besten gleich über den nur für Ärzte zugelassenen Online-Zugang (www.arzt-auskunft-zugang.de). Lediglich für Fotos, das Praxislogo und Schwerpunkte wird eine Umlage berechnet.

Für Ärzte, die bereits eine eigene Homepage haben, lohnt es sich, die Internetadresse in der Arzt-Auskunft anzugeben. Denn wir verlinken direkt darauf. Und ihre Seite in der Arzt-Auskunft wird auch bei vielen Gesundheitsportalen wie Netdoktor, Onmeda, Wissen.de, Apotheken-Umschau und vielen anderen angezeigt. Und – wie gesagt – auch Krankenversicherer wie die Allianz PKV und die Debeka informieren ihre Versicherten anhand der Arzt-Auskunft. Und auch Google Maps hat die Arzt-Auskunft lizenziert.

Internetpräsenz ist das wichtigste Marketinginstrument – das sagen uns die Ärzte. Wir sorgen dafür, dass sie im Internet präsent sind.

von Dr. Peter Müller, 17. März 2010