Physiotherapeuten schöpfen Marketing-Möglichkeiten nicht aus

Ebenso wie Ärzte bilden sich Physiotherapeuten regelmäßig fort. Das fordert die Fortbildungspflicht in Deutschland für Praxisinhaber und fachliche Leiter einer Physiotherapiepraxis. Es gibt jede Menge Neues zu lernen oder aber bereits Gelerntes mit neuem Wissen zu vertiefen. Das Angebot an therapeutischen Fachthemen ist entsprechend groß. Und vermutlich gerade deshalb kommen das Wissen sowie die Bereitschaft zur Weiterbildung bei Wirtschaftsthemenoft zu kurz. Dies ist jedoch wichtig für den dauerhaften Praxiserfolg.

Das Ergebnis einer vom FIHH durchgeführten Umfrage unter 100 Physiotherapeuten hat ergeben, dass zum Beispiel zu wenige Physiotherapeuten vor der Gründung der eigenen Praxis einen Businessplan erstellen (Quelle: FiHH Onlinebefragung 2014). Dabei ist mangelnde Planung einer der meistgenannten Gründe für Firmenpleiten. Außerdem vernachlässigen viele selbstständige Physiotherapeuten Themen wie Marketing, Öffentlichkeitsarbeit und Personalführung.

Mit Erfolg kommt der Spaß am Weiterbilden

Aus meiner langjährigen Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Physiotherapeuten weiß ich, dass sich viele Physiotherapeuten einfach nicht an das Thema herantrauen. In Kursen zu Betriebswirtschaftsthemen, wie zum Beispiel beim „PHYSIO Business Manager“, merken dann jedoch die meisten, dass Marketing viel mehr als Werbung ist, und das Wissen über Wirtschaftsthemen darüber hinaus Spaß und Erfolg für alle Beteiligten einer Praxis bringen kann.

Um dauerhaft mit einer Physiotherapiepraxis erfolgreich zu sein, bedarf es einer guten Ausbildung, einer gezielten Spezialisierung und eines wirtschaftlichen Fundaments. Dabei müssen u. a. Marketingkenntnisse vorhanden sein. Warum ist das so? Zum einem wegen der stetig wachsenden Therapeutenzahlen. In den letzten zehn Jahren hat sich die Physiotherapeutenzahl in Deutschland verdoppelt: Laut Deutschem Verband für Physiotherapie (ZVK) waren es 2012 über 140.000 – die Konkurrenz schläft also nicht. Auch das Web 2.0 sowie die immer anspruchsvolleren und besser informierten Patienten tragen ihren Teil dazu bei.

Marketingpotential ist vorhanden

Tortendiagramm

Quelle: FIHH

Eine Umfrage unter 52 Patienten der FiHH im Sommer 2011 hat ergeben, dass 29 von ihnen keine Physiotherapiepraxisempfehlung von ihrem behandelnden Arzt bekommen haben und sich selbst auf die Suche machen. Zudem wurde festgestellt, dass bei Verordnungen Ärzte durchaus spezielle Therapien verschreiben: neben der manuellen Therapie und Physiotherapie, auch Wärme, Massage und Krankengymnastik am Gerät bis hin zu CRAFTA und Bobath.

Patienten setzen auf Fachkompetenz, gute Erreichbarkeit und Freundlichkeit

Marketing wird oft gleichgesetzt mit Werbung. Werbung ist zwar ein zentraler Erfolgsfaktor, um die Praxis und das Therapieangebot dauerhaft am Markt präsent zu halten, aber es ist viel mehr als das und

Tortendiagramm

Quelle: FIHH

die Werbung nur ein Teil des Marketings. Marketing ist die bewusste Steuerung einer Vielzahl von Aspekten jeder Praxis oder Physiotherapieabteilung! Die Umfrage hat ergeben, was Patienten bei der Auswahl einer Praxis besonders wichtig ist: Die Mehrheit setzt auf die Fachkompetenz. An zweiter Stelle folgt ein ganz praktischer Aspekt, die Nähe der Praxis zum Arbeitsplatz oder Wohnort. Bedeutsam sind zudem die Freundlichkeit des Physiotherapeuten und die Empfehlung der Praxis – was für strategisches Empfehlungsmarketing spricht.

Fazit: Mit Marketing machen Physiotherapeuten auf sich aufmerksam und schaffen für ihre Praxis einen Wert gegenüber Ärzten, Patienten, Kooperationspartnern, Mitarbeitern und sich selbst! Daher sollten Physiotherapeuten neben ihrer Weiterbildung in der medizinischen-fachlichen Kompetenz die Wirtschaftsthemen nicht gänzlich vernachlässigen.

Buchtipp: Marketing für Physiotherapeuten – Erfolgreich mit kleinem Budget. Mit Rechtshinweisen und Expertenmeinungen aus Physiotherapie, Medien und Werbung

von Christian Westendorf, 24. Juli 2015