Die mobile Welt der Endgeräte

Wer die letzten zehn Jahre auf einer einsamen Insel verbracht hat, dürfte sich über unseren Alltag wundern: Das Internet ist allgegenwärtig, Multifunktionshandys haben den Hund als besten Freund des Menschen abgelöst und ein durchschnittliches Mobiltelefon hat mittlerweile mehr Funktionen als die Armbanduhren von James Bond. Apropos James Bond: Der müsste heute nicht mehr ziellos auf geheimen Inseln herumkrauchen, es hülfe ihm jedes mobile Navigationsgerät der vorigen Generation.

Überhaupt: die Navis. Daran gewöhnt haben wir uns schnell, aber es ist und bleibt unglaublich. Durch Satelliten sind wir über tausende Kilometer hinweg auf wenige Zentimeter genau zu orten. Und auch, wenn ich manches Mal die Augen rolle, wenn die freundliche Telefonstimme meines zugegeben ziemlich alten Navis mich auf der Autobahn auffordert: „wenn möglich bitte wenden“ – meist bringt mich das Navi ans Ziel; zu einem Geschäftstermin, zu einem Bekannten oder zum Arzt.

Damit alle Patienten zu ihren Ärzten finden, haben wir die Arzt-Auskunft, unser Ärzte-Verzeichnis, tauglich für mobile Dienste gemacht. Dank arzt-auskunft.mobi kann jeder mit seinem iPhone, dem Luxus-Navi wie auch anderen mobilen Endgeräten direkt nach Ärzten suchen, entweder anhand der besonderen Fortbildung, Therapieschwerpunkt, nach der Sprechzeit, etwa heute noch nach 18 Uhr, wie auch zum Beispiel auf der Basis der Angaben einer Praxis zur Barrierefreiheit – und sich dorthin navigieren lassen. Die Arzt-Auskunft passt sich an die verschiedenen Bildschirmformate der Endgeräte an. Das hätte mir mal jemand vor zehn Jahren sagen sollen…

von Dr. Peter Müller, 17. März 2010