Funny Facts: Die Arzt-Auskunft in Zahlen – Teil 1

In der Arzt-Auskunft finden Patienten die passenden Ärztinnen und Ärzte – egal, ob es um rollstuhlgerechte Praxisräume, Sprechstunden am Wochenende oder besondere Therapieschwerpunkte geht. Damit Patienten so gezielt nach den Ärzten ihrer Wahl suchen können, bündelt die Arzt-Auskunft eine Vielzahl von Informationen und hält diese ständig auf dem neuesten Stand. So ist es dann möglich, eine Zahnarztpraxis mit Abendsprechstunden oder eine orthopädische Praxis mit Fahrstuhl zu finden. Ganz nebenbei liefert die Arzt-Auskunft eine ganze Reihe amüsanter Fakten. Einige dieser Funny Facts möchte ich hier vorstellen:

Kreatives Schreiben: die Tippfehler

Über die Jahre sind uns einige Lieblingsvertipper geradezu ans Herz gewachsen. In fünf von einhundert Fällen wird zum Beispiel aus dem Arzt ein Artzt oder Artz. Bei den Psychologen geht es noch etwas abwechslungsreicher zu: Phychologe, Pschychologe, Physchologe und Psyhologe sind nur eine kleine Auswahl. Kreative Buchstaben-Kombinationen entstehen außerdem auf der Suche nach einem Rheumatologen. Hier die Top 5: Reumaloge, Rheumologe, Rhematologe, Reumar und – leicht fremdsprachlich angehaucht – Rheumatologue. Auf ganze 34 verschiedene Versionen bringt es die Homöopathie: Hömiopathie, Hömeopatie und Homeopathie sind da nur ein paar Beispiele. Doch auch die Homöopathie muss sich den Hämorrhoiden geschlagen geben. Hier kennen wir ganze 47 kreative Kombinationen mit mal mehr und mal weniger „h“s und „r“s.

Doch kommen wir nun zu unserem Spitzenreiter, dem ungekrönten König der Orthografie-Vielfalt: dem Orthopäden! Bereits 2013 haben wir hier im Blog stolz über die 154(!) verschiedenen Schreibweisen – inzwischen sind es sogar 226. Und noch eine kleine Bemerkung zum Schluss: Selbst der Suchbegriff „Hertz“ führt nicht zur Autovermietung, sondern liefert Ärzte aus dem Bereich Kardiologie. In der Arzt-Auskunft können Sie nämlich über die Schnellsuche auch mit solchen Stichworten den passenden Arzt finden.

Arztschild

Bildnachweis: Thommy Weiss / pixelio.de

An einem Montag im Oktober…

Samstags geht es auf den Markt, der Rasen wird gemäht und die Kinder beim Fussball angefeuert – nein, keine Angst, wir haben natürlich keine Ahnung, was die Nutzer der Arzt-Auskunft am Sonnabend unternehmen. Wir wissen allerdings, dass dies der Wochentag mit den wenigsten Suchanfragen auf www.arzt-auskunft.de ist. Dabei könnten viele Menschen selbst am Samstag zum Arzt gehen. Die Arzt-Auskunft verzeichnet mehr als 10.000 Ärzte mit Wochenendsprechstunden.

Die im Wochendurchschnitt meisten Suchen verzeichnen wir aber montags und dienstags. Solche Unterschiede lassen sich auch über das Jahr erkennen. Hier gehen im Januar und Oktober die meisten Nutzer auf die Suche nach medizinischer Hilfe. Wer mit dem Auto unterwegs ist, kann dann bei einem der 35.000 Ärzte mit einem Parkplatz vor der Tür auch ganz nah parken. Waren Sie zuvor noch nie in der Praxis, können Sie über die Arzt-Auskunft direkt auf 30.000 Arzt-Websites zugreifen und Berufstätige können bei 12.000 gelisteten Zahnärzten auch in den Abendstunden noch vorbeischauen.

Fortsetzung folgt...

von Birgit Pscheidl, 19. August 2015