Checkliste für Arzt-Homepages: ein Impressum kostet nichts

Für die Arzt-Auskunft schicken uns viele Ärzte die Adressen ihrer Homepage, damit wir diese in ihrem Eintrag in der Arzt-Auskunft darstellen und verlinken. So können Patienten mit einem Klick von dem Eintrag in der Arzt-Auskunft auf die Homepage der Praxis/der Klinik gelangen. Bevor wir die Links in unser Verzeichnis übernehmen, testen wir natürlich, ob die Adressen auch stimmen.

Dadurch sehen wir in der Adressredaktion Tag für Tag eine Fülle an Arzt-Homepages. Und schon beim ersten Blick wird klar: Die Qualität der Seiten ist stark unterschiedlich. Von der einseitigen Visitenkarte, auf der nur die Kontaktdaten angegeben sind, über die Deluxe-Version, die offensichtlich Profis erstellt haben und die sowohl übersichtlich als auch informativ und ästhetisch daher kommt, bis zur völlig mit Texten überladenen Bleiwüste – es gibt nichts, was es nicht gibt.

Es verblüfft uns dabei jedoch immer wieder auf’s Neue, wenn wir in unserer täglichen Recherche auf Homepages stoßen, die keinerlei Angaben zu ihrer Praxisanschrift machen – nicht einmal im Impressum, denn das fehlt zuweilen ebenfalls gänzlich. Dabei begeben sich Ärzte in ein unnötiges Risiko: Denn ohne Impressum können Homepage-Betreiber kostenpflichtig abgemahnt werden. Je nach Streitwert kann so eine Abmahnung rund 1.000 Euro kosten. Günstiger ist es da allemal, etwas Zeit für die Erstellung eines rechtssicheren Impressums zu investieren.

Das Impressum (lat: das Ein-/Aufgedruckte) ist eine vom Gesetzgeber vorgeschriebene Herkunftsangabe und muss über einen Klick von der Startseite der Homepage erreichbar sein und folgende Angaben enthalten:

  • Name des Arztes/der Ärztin
  • Anschrift der Praxis
  • Telefonnummer
  • E-Mail
  • die gesetzliche Berufsbezeichnung
  • der Staat, in dem sie verliehen wurde
  • die zuständige Landesärztekammer
  • der Name der Berufsordnung
  • die zuständige KV (nur Vertragsärzte)
  • die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (nur bei Gewerbebetrieben)
  • das Partnerschaftsregister samt Registernummer (nur bei Partnerschaften)
  • eine Datenschutzerklärung (vor allem, wenn es ein Kontaktformular gibt)

Ein rechtssicheres Impressum kostet nichts, kann aber teuer werden, wenn es fehlt.

von Birgit Pscheidl, 9. Juni 2010